Tipps gegen den Homeoffice-Blues

Nach der anfänglichen Euphorie und Eingewöhnung schleicht sich bei vielen Arbeitnehmern der sogenannte Homeoffice-Blues ein. Denn trotz der ganzen Vorteile kann das Homeoffice auch zu körperlichen Beschwerden und zur Isolation führen. Für das Wohlbefinden und ein effizientes Arbeiten gehört nämlich nicht nur ein ergonomischer Arbeitsplatz, sondern auch die Interaktion mit den Kollegen/Kolleginnen.

Wir haben ein paar Tipps, wie Sie die räumliche Distanz besser überwinden und wie Sie den Homeoffice-Blues verhindern können. 


Inhaltsverzeichnis


Welche Auswirkungen hat das Homeoffice?

Viele Arbeitnehmer in Deutschland befinden sich derzeit im Homeoffice – einige sogar seit über einem Jahr. Die fehlenden Kollegen, mangelnde Routine und schlechte Büroausstattung können sich negativ auf die Psyche und körperliche Gesundheit auswirken.

  • Einsamkeit
    Ein schneller Kaffee mit den Arbeitskollegen oder die gemeinsame Mittagspause in der Kantine – im Homeoffice entfällt der tägliche Austausch. Diese fehlende gesellschaftliche Interaktion führt bei vielen Arbeitnehmern zur Einsamkeit, insbesondere für Alleinlebende kann diese Situation belastend sein. Zusätzlich kann der Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden eine depressive Stimmung verursachen, da hier keine Abwechslung stattfindet.
  • Konzentrationsmangel
    Im Homeoffice ist die Versuchung groß, unangenehme Aufgaben aufzuschieben. Kein Wunder, denn hier sind Ablenkungen stets im Blick: die Couch nebenan, die liegen gebliebene Wäsche oder das unaufgeräumte Büro. Neben diesen Ablenkungen führt auch die fehlende Routine bei vielen zu Konzentrationsstörungen und Antriebslosigkeit, weshalb die Aufgaben nicht mehr sofort oder effizient erledigt werden.
  • Überanstrengung
    Im Bett noch E-Mails beantworten, am Wochenende kurz eine Aufgabe erledigen oder die vielen Überstunden ohne Pausen: Die ständige Erreichbarkeit sowie Vermischung von Beruf und Privatleben ist ungesund und führt bei vielen Arbeitnehmern zu einem Burn-out. Vor allem Workaholics können sich im Homeoffice schlecht von der Arbeit abgrenzen.

Einsam im Homeoffice: Was kann der Arbeitgeber bewirken?

Damit die Arbeitnehmer auch im Homeoffice mit den Kollegen/Kolleginnen in Kontakt bleiben und weiterhin eine routinierte Arbeitsumgebung gewährleistet wird, kann der Arbeitgeber einige hilfreiche Maßnahmen ergreifen.

  • Teamarbeit fördern: Video-Calls und virtuelle Meetings gehören seit der Corona-Pandemie zum Berufsalltag. Im Homeoffice ist die Teamarbeit jedoch besonders relevant, weshalb sie mit gemeinsamen Aufgaben oder regelmäßigen Videomeetings gefördert werden sollte.
  • Mehr Einzelgespräche: Arbeitgeber können verstärkt auf Einzelgespräche setzen, um den Kontakt mit den Arbeitnehmern aufrechtzuerhalten. Hier empfiehlt es sich, den Fokus auf Berufseinsteiger sowie neue Mitarbeiter zu richten. Aufgrund der aktuellen Situation ist es für sie besonders schwer, sich in die Gruppendynamik einzufinden.
  • Online-Meetings: Ein Ausgleich ist auch durch virtuelle Teammeetings per Videokonferenz zu festen Uhrzeiten möglich. So werden im Team nicht nur berufliche Angelegenheiten besprochen, sondern auch die Kommunikation mit den Kollegen und Kolleginnen wird gestärkt.
  • Grenzen setzen: Vielen Mitarbeitern fällt die Abgrenzung zwischen Arbeit und Privatleben im Homeoffice schwer. Deshalb sind hier klare Grenzen wichtig, um die psychische Gesundheit zu bewahren. So sollten Arbeitnehmer nach Feierabend und am Wochenende keine beruflichen E-Mails und Telefonate mehr erhalten. Arbeitgeber sollten zudem darauf achten, dass die Kommunikationssoftware ausgeschaltet wird.

So schaffen Sie einen Ausgleich im Homeoffice

Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber können mit ein paar einfachen Maßnahmen dafür sorgen, dass das Homeoffice nicht zur Antriebslosigkeit und Vereinsamung führt.

Mit Kollegen ins Gespräch kommen

Im Büro ergibt sich ein Austausch oft von selbst – beim Warten am Drucker, an der Kaffeemaschine oder auf dem Arbeitsweg. Doch auch im Homeoffice können Gespräche mit den Kollegen entstehen, indem Sie regelmäßig mit ihnen in Kontakt bleiben. Neben der Begrüßung und der Verabschiedung sind auch Calls eine ideale Gelegenheit, um ein kurzes Gespräch zu führen.
 

Gemeinsam zum virtuellen Lunch

In den vergangenen Monaten habt sich die virtuelle Mittagspause etabliert. Dies sorgt nicht nur für Gesellschaft sowie eine bewusste Erholung von der Arbeit, sondern fördert auch die Kollegialität und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Es lassen sich auch virtuelle Kaffeepausen (virtual Coffee Break) integrieren, um die fehlenden Gelegenheiten zum Gespräch im Homeoffice auszugleichen.

Pausen einhalten

Ob im Büro oder im Homeoffice, regelmäßige Pausen sind wichtig für die Konzentration und Motivation. Die Mittagspause sollte dabei nicht am Rechner verbracht werden. Am besten ist ein Spaziergang an der frischen Luft, der sowohl für Bewegung als auch für eine bewusste Erholung sorgt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, während des Arbeitstages immer wieder kleinere Pausen zu machen.

Struktur im Arbeitstag

Im Homeoffice fehlt vielen die gewohnte Routine aus dem Büro, was zu mangelnder Konzentration und Ineffizienz führen kann. Bringen Sie Struktur in Ihrem Arbeitstag – denn genauso wie im Büro ist für ein effizientes Arbeiten eine tägliche Routine erforderlich. Eine geregelte Arbeitszeit mit einem festen Tagesablauf erhöhen die Produktivität und Motivation. Hierbei sollten Sie auch die Mittagspause und den Feierabend berücksichtigen.

Arbeitsplatz einrichten

Der eigene Arbeitsplatz ist wichtig für ein effizientes und konzentriertes Arbeiten im Homeoffice. Am besten sollten Sie einen separaten Raum zur Verfügung haben, in welchem Sie in ruhiger Umgebung arbeiten können. Die Psyche und der Körper gehen Hand in Hand: Deshalb sollte das Homeoffice aus ergonomischen Büromöbeln bestehen, um einen beschwerdefreien Arbeitstag zu ermöglichen. Die Couch und das Bett sind dafür keine geeigneten Orte, da diese mit einer Auszeit in Verbindung gebracht werden und langfristig körperliche Beschwerden verursachen.

Sie möchten mehr zum Thema Homeoffice wissen

Kontaktieren Sie uns – unsere Spezialisten beraten Sie versiert! 

   Semmelweisstraße 8, 82152 Planegg / Steinkirchen bei München    089/890 57 89 10    info@mwbueroplanung.de